"Gemeinsam mit den Influencern inspirieren wir auf authentische Weise die Konsumenten zu einer leckeren, bewussten und nachhaltigen Ernährung. Im Gegensatz zu anderen Onlinemarketing-Maßnahmen können wir die Nutzer wesentlich persönlicher innerhalb ihrer jeweiligen Community ansprechen und so eine langfristige Verbindung aufbauen", sagt ein Amidori-Sprecher.

Das hat die Kampagne gebracht

Insgesamt haben über einen Zeitraum von fünf Wochen drei Kampagnen stattgefunden. Für die Gebiete Edeka Süd-West, Edeka Rhein-Ruhr und Rewe Süd wurde je eine Marketing-Kampagne mit vier bis fünf Influencern konzipiert. Das Ergebnis: Über 560.000 Nettokontakte konnten über alle Influencer erreicht werden, das waren 1,5 Millionen Bruttokontakte.

Die Engagmentrate lag bei über acht Prozent über alle Kampagnen, Influencer und Inhalte. Das zeige, dass die Inhalte rund um Amidori von den Communities angenommen wurden und auf großes Interesse stießen, so Berg.  Eine qualitative Analyse der Kommentare unter den Postings und Videos ergab, dass viele Follower Nachfragen zur Produktverfügbarkeit in ihrer Nähe stellten oder generelles Feedback zu den Produkten selbst teilten.

Beim Unternehmen Amidori wuchs während der Kampagne die Followerzahl des eigenen Instagram-Kanals, zahlreiche neue Fans teilten unaufgefordert in ihren Stories ihre eigenen Amidori-Rezepte. Die Influencer veröffentlichten  70 Prozent mehr Content. In Zahlen:  199 Inhalte (Postings und Story-Sequenzen) zu verschiedenen Aspekten rund um Amidori und ihre Rezeptkreationen. Die geplante Mindestanzahl von 117 Inhalten sei um rund 70 Prozent übertroffen worden, so Berg. 



Katrin Otto
Autor: Katrin Otto

ist Expertin für Medien. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino, Film und und natürlich Podcast und Streaming. Privat ist sie gern auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.